Die Winterreise


Alle, die mich besser kennen, wissen ja, dass die Winterreise das wichtigste Musikstück in meinem Leben ist. Als ich mal bei einer Schüleraufführung ein Stück daraus vortrug , erwähnte ich, dass Wilhelm Müller viele psychische Inhalte gut verstanden hat, besser als mancher Psychotherapeut.

Ein im Prinzip kluger Mensch antwortete mir darauf einige Tage später in einem Brief, dass ich die Winterreise missverstünde, sie handle von der der unter Fürst Metternich misstrauischen und von Spitzeln durch wachsenen österreichischen Situation in diesen Jahren. Er hatte sicher recht, dass in die Winterreise dieses Element einfließt, aber ich bin noch heute, wenn ich an diese Situation denke, darüber schockiert, wie ein kluger Mensch so denken kann. Wie er nicht in der Lage sein kann, zu erkennen, dass ein Gedicht beides sein kann: eine Aussage zu einer besonderen psychischen Situation eines Individuums und auch zu einer besonderen Situation einer Gesellschaft. Ich glaube dass diese Unfähigkeit auch gesellschaftlich eine große Bedeutung hat, da sie im Denken tief verankert ist .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.